© TuS Vinnhorst Handball

Erste Herren | 13. März 2018

Deckel drauf!

Mit dem Schlusspfiff gab es kein Halten mehr. Spieler, Trainer, Betreuer und  verletzte Aktive, so es ihnen möglich war, stürmten das Feld, lagen sich in den Armen. Obligatorische Bier- und Sektduschen folgten. Auf der Tribüne jubelten die Fans minutenlang, feierten die Mannschaft. Es ist einer der größten Erfolge der  Vereinsgeschichte. Der Aufstieg in die Handball-Oberliga ist für den TuS Vinnhorst perfekt. Und das sieben Spieltage vor Saisonende und bis dato ohne einen  einzigen Punktverlust. Wie so viele Gegner wehrte sich das Tabellenschlusslicht aus Embsen tapfer,  konnte aber der Überlegenheit der Vinnhorster nicht genug entgegenbringen.  Zumal der TuS gerade in diesem Spiel keinen  Zweifel mehr am angepeilten  Saisonziel aufkommen lassen wollte. Über 3:0 und 10:4 stand es schon zur Pause  relativ deutlich 17:6. Da begannen hinter den Kulissen  langsam die Vorbereitungen auf eine rauschende Partynacht. Denn auch in der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild nicht. Vinnhorst  verteidigte wie immer bärenstark, ließ kaum etwas zu und kam immer wieder zu  kontern und einfachen Toren. Jedes einzelne von der Tribüne frenetisch gefeiert.  Immer ausgelassener wurde die Stimmung je näher es auf den Schlusspfiff  zuging. Am Ende hieß es 36:18 für den TuS, aber das Ergebnis war Nebensache.  Der Rest war grenzenloser Jubel. Wer nach 19 Spieltagen so eine Bilanz vorzuweisen hat steigt mehr als zurecht auf. Es ist die Belohnung für harte Arbeit und zeigt, dass das Projekt TuS Vinnhorst auf dem richtigen Weg ist.