© TuS Vinnhorst Handball

Erste Herren | 23. Oktober 2018

Sahnetag beim Spitzenspiel

Damit hatten selbst die größten Optimisten in Vinnhorst nicht gerechnet. Ausgerechnet zum Spitzenspiel in Helmstedt beim Tabellenvierten packen die Jungs vom TuS ihre Saisonbestleistung aus und schlagen tapfer kämpfende Hausherren mit 25:44 (14:24). Offensiv wie defensiv präsentierten sich die Rot-Blauen von der ersten Minute an hochkonzentriert und hellwach. Nach der Herbspause und dem Pokalsieg gegen Landesligist Hannoverscher SC war das ein Statementsieg zum Auftakt einer Reihe von schweren Spielen von denen 5 von 6 auswärts stattfinden. Angeführt von einer bärenstarken Abwehr um Tim Kirchmann und Keeper Colin Räbiger gelangen immer wieder einfache Tore durch Tempospiel und wenn es mit dem schnellen Erfolg einmal nicht klappte hatten die Jungs auch im Angriff den nötigen Zug und Spielwitz immer wieder den freien Mann zu finden und sicher abzuschließen. Von der 9.bis zur 17. Spielminute setzte sich der TuS folgerichtig mit einem sechs-Tore-Lauf auf 5:14 ab, eine Vorentscheidung, zumal die Zügel zu keiner Zeit schleifen gelassen wurden. Bis zur Pause spielte sich das Team um Tim Otto, der die Bälle geschickt verteilte und selbst 7mal traf auf 14:24 ab. Das gleiche Bild in Durchgang zwei. Wille, Spielwitz und Konzentration bestimmten die Aktionen der Vinnhorster. Auch als im Verlauf der zweiten Hälfte durchgewechselt wurde blieb der TuS eiskalt. Wie stark der TuS aufspielte zeigt sich auch in der Statistik. Die Hausherren kamen überhaupt nicht in die Zweikämpfe und erhielten im gesamten Spielverlauf keine 2-Minutenstrafe, bekamen die Männer aus Vinnhorst also gar nicht zu packen. Herausragender Schütze des TuS war Jakob Bormann der insgesamt 13mal traf, sowohl im Tempospiel als auch von außen unglaubliche Sicherheit ausstrahlte. Insgesamt konnten sich 11 Vinnhorster in die Torschützenliste eintragen. Am Ende war auch das 25:44 in der Höhe verdient, weil die Rot-Blauen Helmstedt von Beginn an den Zahn zogen und das Spiel über die gesamte Dauer dominierten. Auch für das Trainergespann Clife Beyer-Pohl und Nei Cruz-Portela ein gelungener Auftakt in die heiße Saisonphase bis Anfang September mit nur einem Heimspiel bei 5 weiteren Partien. Dieses Spiel gibt Selbstvertrauen für die nächsten schweren Aufgaben. In der kommenden Woche geht es zur SG Börde-Handball und dann kommt der Lehrter SV nach Vinnhorst. Wenn man es schafft diese Leistung zu konservieren muss man sich vor keinem Gegner verstecken.