© TuS Vinnhorst Handball

Erste Herren | 05. September 2017

Ungefährdeter Auftaktsieg

Erstes Spiel erster Sieg für die Verbandsligaherren des TuS Vinnhorst. Im Heimspiel gegen die Zweitvertretung aus Braunschweig war zwar noch ordentlich Sand im Getriebe, am Ende stand aber ein relativ ungefährdeter 24:19 (11:9) Heimsieg für den TuS.

Das Duo Cruz-Portela/Beyer-Pohl setzte zu Beginn gleich auf vier Neuzugänge in der ersten Sieben. Neben Torhüter Patrick Kassner begannen Kai Lemke, Sebastian Beyer und Kevin Ströh. Dass da noch nicht alle Abläufe in Fleisch und Blut übergegangen sind ist verständlich. Zu nah auf der Deckung, unvorbereitete Kreisanspiele, vieles erinnerte dabei noch an die letzte Saison. Weil aber die Abwehr um Keeper Kassner sehr gut funktionierte, konnte sich keine Mannschaft so recht einen Vorteil herausspielen. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff setzte sich der TuS erstmals mit zwei Toren auf 11:9 ab.

In der Pause fanden die Trainer offenbar die richtigen Worte. Über 12:9 und 14:10 setzten sich die Vinnhorster auf 17:11 ab und es schien ein ruhiger Nachmittag zu werden. Doch plötzlich lahmte die Angriffsmaschine des TuS wieder. Hektische Angriffe, unüberlegte Abschlüsse und beim 17:16 hatten die Gäste den Anschluss geschafft. Jetzt zeigte Vinnhorst sein kämpferisches Gesicht. Vor allem Kevin Ströh ging als emotionaler Leader voran und sein Tor zum 19:17 war der Dosenöffner für eine gute Schlussphase in der der letztlich verdiente 24:19 Erfolg herausgespielt wurde.

Es war vor allem ein Triumpf der guten Abwehrarbeit zusammen mit einem gut aufgelegten Torwart. Spielerisch gibt es sicher noch Steigerungspotenzial, aber das wichtige sind die 2 Punkte. Nächste Woche geht es in den Harz zur HSG Oha. Die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung.