© TuS Vinnhorst Handball

Zweite Herren | 03. März 2018

Amateure erobern Tabellenspitze nach Derbysieg im Spitzenspiel

Derbys gegen die Nachbarn aus Herrenhausen-Stöcken sind immer was Besonderes. In der Regionsoberliga kam es an diesem Spieltag zu einem besonderen Derby mit extra Würze, wie sich sehr gut am Tabellenstand festmachen lässt. Der erste Platz geht an die Gäste aus Herrenhausen-Stöcken, der 2. Platz an Uns. Beide haben die gleichen Minuspunkte, Höckenhausen mit einem Spiel und so auch einem Sieg mehr auf der Habenseite und daher am Platz der Sonne. Klar war: der Gewinner geht als alleiniger Tabellenführer aus diesem Spiel hervor. Hinzu kam eine rekordverdächtige Kulisse, die bei den ohnehin bis in die Haarspitzen motivierten Amateuren noch mehr Willen freisetzte ganz getreu dem Motto „Derbys verliert man nicht“ die 2 Punkte am Kanal zu behalten. 
Zum Spiel: Eine zähe Anfangsphase fand in der 3. Minute ein Ende, als Yannik die Zuschauer erlöste und den ersten Treffer der Partie für die Vinnhorster markierte. Aus einer kompakten Deckung heraus schaffte man es in der Folge auf 3:0 in der 9. Minute davonzuziehen, was den gegnerischen Trainer dazu bewegte, das erste Mal die grüne Karte auf den Tisch des Kampfgerichtes zu legen. Gute Abwehr und ein noch besser aufgelegter Taler im Tor hatten den Gästen in den ersten 10. Minuten schon spüren lassen, wie ein echter Kampf im Derby aussieht und so zog man in der Folge nach knapp 14 gespielten Minuten immernoch ohne Gegentor auf 6:0 davon. Der Angriff der Gäste wirkte konsterniert und kopflos und fast schon erleichtert, als ihnen nach sage und schreibe 15 Minuten und 57 Sekunden der erste Treffer in der Partie gelang beim Spielstand von 6:1 für die Amateure. Im Handball kann so ein Erfolgserlebnis mal schnell zum Dosenöffner für ein bisher verkorkstes Spiel werden, und 5 Tore Vorsprung für die Amateure waren in dieser Saison auch schon des Öfteren keine Siegesgarantie. Mit dem Mut der Verzweiflung öffneten die Gäste ihre 6-0 Abwehrreihe in der Folge auf eine mannbezogene 4-2 bei der Sönni und Yannik aus dem Spiel genommen wurden. Dem Spiel der Amateure tat diese Maßnahme jedoch keinen Abbruch und so konnte man in der Folge die großen Räume im Rückraum nutzen oder nach außen abräumen, wo die Würfe sicher verwandelt wurden. Man ließ zu keiner Zeit des Spiels auch nur vermuten, dass hier noch was anbrennen sollte. Als Pebbles 15 Sekunden vor Ende der 1. Hälfte von außen einnetzte, war ein 17:5 für die Amateure auf der Hallenuhr zu vernehmen. Eine erste Halbzeit ging zu Ende, in der endlich mal alles klappte, was man sich vorgenommen hatte. 

Die 2. Hälfte sollte zur Kür werden, nachdem man deutlich merkte, dass die Gäste dieses Spiel zum Pausentee schon in den Köpfen abgehakt hatten. Es wurde auf vinnhorster Seite nochmal für frischen Wind auf der Platte gesorgt, schließlich sollte jeder seinen Teil zum Derbysieg beitragen. In der Folge konnte die immernoch anhaltende spielerische Überlegenheit leider nicht mehr mit der letzten Konsequenz im Abschluss in Tore umgemünzt werden, wie noch in der 1. Halbzeit. Man hielt die Gäste jedoch glechzeitig trotzdem auf Distanz und mit Cems Gegenstoß hatte man die höchste Führung beim 19:6 nach 33 gespielten Minuten zu bejubeln. Durch ein paar 2 Minuten Strafen kam der Angriffsmotor der Amateure erneut ins Stocken und so konnten die Gäste sich immerhin noch mit ein bisschen Ergebniskosmetik belohnen. So schrumpfte der Vorsprung auf am Ende 9 Tore beim Endergebnis von 27:18. Das änderte jedoch nichts mehr an der Tatsache, dass man heute nicht nur das Derby, sondern auch die alleinige Tabellenführung gewonnen hatte. So ließ man sich unter Sprechchören wie „Derbysieger“ und „Spitzenreiter“ von dem Publikum feiern. Und das ganz zu Recht, denn wer nur 18 Tore vom ehemaligen Ligaprimus bekommt, hat sicherlich ein bärenstarkes Spiel abgeliefert. 

Ein kleiner Wehrmutstropfen ist leider trotzdem da: Böhme verletzte sich bei einer Drehung unglücklich am Knie in der 1. Halbzeit, eine genaue Diagnose bleibt steht noch aus, jedoch ist eine erste zögerliche Prognose Meniskusriss. Wir wünschen an dieser Stelle eine schnelle Genesung und drücken die Daumen, dass es doch nur halb so wild ist. 

Anschließend wurde von allen Beteiligten noch das Spiel und der Aufstieg der 1. Herren in die Oberliga mit dem ein oder anderen Kaltgetränk gefeiert, ein paar Mutige trafen sich am nächsten Tag sogar noch zum Aufstiegsspiel der Damen, die damit ein rundum gelungenes und historisches Wochenende für den TuS Vinnhorst abrundeten. 

Bedanken wollen wir uns an dieser Stelle bei jedem Zuschauer, der den Weg in die Halle gefunden hat und uns nach vorne gepeitscht hat! 

Weiter geht es für die Amateure mit einem schweren Auswärtsspiel der Oberliga Reserve der HSG aus Schaumburg-Nord. Anpfiff ist am Samstag den 10.03 um 18 Uhr.