© TuS Vinnhorst Handball

Zweite Herren | 20. Februar 2018

Amateure mit überzeugendem Heimerfolg gegen Bad Endstedt

Mit der HSG aus Badenstedt gastierte am Samstagabend ein altbekannter Gegner der Amateure am Kanal. Das Hinspiel konnte man aus vinnhorster Sicht zwar nicht spielerisch positiv gestalten, jedoch gewann man durch eine Energieleistung des TuS Röhrs das schwierige Auswärtsspiel. Erschwerend kommt zu diesem Spiel noch hinzu, dass die Verletztenmisere der Amateure leider kein Ende nimmt. So muss man bis auf weiteres auf Nikki verzichten, der im Brüderduell mit Rikkad den kürzeren zog und sich unglücklich beim Training an der Hand verletzte. Status quo: Saisonaus. Wir wünschen gute und vor allem schnelle Genesung an dieser Stelle. Da auch Taler spontan ausfiel, kam Daniel, der sonst den Kasten der 3. sauberhält, zu seinem Debüt im Tor der Zweiten.
Zum Spiel: Vom Start weg zeigte man sich kompakt in der Abwehr und konsequent im Angriff. Die ersten beiden Angriffe der Gäste wurden direkt zu einem Geduldspiel, bis die Schiedsrichter folgerichtig den Arm hoben. Den ersten kleinen Aufreger gab es, als das Netz nach einem Wurf von Sönni zappelte und der Ball aus dem Tor geholt wurde, der Treffer aber dank lautstarker Proteste der Gäste nicht gegeben wurde, da der Ball angeblich ein imaginäres Loch im Netz passiert haben soll. Noch absurder wurde es, als dann mit Abwurf anstatt Freiwurf weitergespielt wurde. Aber in der Folge ließ man sich davon auch nicht mehr beirren und man zeigte sich im Angriff vorallem in Person von Yannik gefährlicher und so führte man schnell mit 11:4 nach 17 gespielten Minuten. Der danach folgenden Auszeit der Gäste folgte die symptomatische vinnhorster Schwächephase, die sich wie ein roter Faden schon durch den kompletten Saisonverlauf zog. Hinten bröckelte der Beton, den man noch mustergültig zu Anfang angemischt hatte und vorne fand man kein Rezept mehr. Folgerichtig reagierte das Gespann Boldt/Pohl auf vinnhorster Seite auch mit einer Auszeit beim Zwischenstand von 15:11 bei noch 1:49 Minute bis zum Pausenpfiff. Man fing sich wieder und konnte durch Ricci noch einen Treffer drauflegen und mit 16:11 zum Pausentee übergehen. 

Die 2. Hälfte begann mit einem Einstand nach Maß. Direkt von Beginn an startete man einen 4:0 Lauf und zeigte den Gästen, dass hier auf keinen Fall noch Spannung aufkommen sollte. Über ein 20:11 und ein 24:14, lief das Spiel auf eine ereignisarme 2. Hälfte aus. Wären da nicht zwei Lichtblicke auf Seiten der Amateure gewesen. Der eine war Cem, der in unnachahmlicher Art und Weise einen Pass für einen Tempogegenstoß beim ersten Fangversuch Richtung linksaußen abklatschen ließ, nur um in der Folge einen herrlichen Dreher mit viel Karaca um den Gästekeeper herum im Netz zu versenken. Was sein extra angereister Fanclub auf der Tribüne lautstark zu feiern wusste. Der 2. Lichtblick war Daniel, der für die letzten ca. 20 Minuten Ali zwischen den Pfosten ablöste und mit mehreren Paraden zu glänzen wusste. Vor allem dem Topscorer der Gäste, bisher auf Platz 1 der Torschützenliste der Liga, zog er mit mehreren Paraden den Zahn. Das war eine ganz starke Leistung. 
Da man nun hinten kaum noch Tore kassierte, wuchs der Vorsprung bis zum Ende hin noch auf 16 Treffer an und so gewann man, auch definitiv in der Höhe verdient, deutlich gegen einen Gegner, dem man durch gute Abwehrarbeit an diesem Samstagabend gehörig den Spaß am Handballspielen genommen hat. Auf der Leistung lässt sich definitiv weiterhin aufbauen. 

Weiter geht es für die Amateure am kommenden Wochenende mit einem Auswärtsspiel in Emmerthal, mit denen man aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen hat. Auswärtsfans sind gerne gesehen am Sonntag den 25.02 um 13 Uhr, wenn es wieder heißt „irgendwo bei der Sparkasse in Emmerthal links“. Wir sehen uns!