© TuS Vinnhorst Handball

Zweite Herren | 27. September 2017

Amateure mühen sich bei Auswärtssieg in Badenstedt und gewinnen zerfahrenes Spiel mit 26:30

Eine Woche nach dem souveränen Heimsieg gegen Stadthagen mussten die Amateure eine unangenehme Auswärtsfahrt antreten. Badenstedt war eine Mannschaft, gegen die man schon in den letzten Jahren immer wieder gespielt hatte und gegen die man sich vor allem auch schon immer schwer getan hat. Allerdings wusste man auch über seine eigene Stärke und wollte auch nach diesem Spieltag mit 0 Minuspunkten weiterhin von der Tabellenspitze grüßen. 

Zum Spielgeschehen: Durch einen Doppelschlag von Niöls konnte man in der 4. Minute das erste mal beim Stand von 1:2 in Führung gehen. Bis zur 10. Minute schien sich der Angriffsmotor von Lok Vinnhorst langsam warm gelaufen zu haben. Spielzüge wurden in Tore umgemünzt und die Abwehr stand. 2 Gegentore nach 10 gespielten Minuten ließen sich sehen beim Zwischenstand von 2:6. Leider verpasste man es in den folgenden Minuten sich weiter abzusetzen und dem Gegner schon direkt von Beginn an den Zahn zu ziehen. Blieb es lange bei einer immer wechselnden 3-4 Tore Führung für die Vinnhorster, schaffte es die Heimmannschaft nach einer Auszeit in der 26. Minute die Schlussphase mit 4:1 für sich zu entscheiden. Man staunte nicht schlecht als die Anzeige „nur“ ein 13:14 für Vinnhorst anzeigte. Badenstedt schaffte es immer wieder mit langen geduldigen Angriffen so lange zu spielen, bis sich irgendwann eine Lücke ergab oder eben nicht, dafür fanden allerdings zu viele Verlegenheitswürfe den Weg in den Kasten der Vinnhorster. 

Die 2. Halbzeit begann mit dem Ausgleich der Badenstedter. So stand alles wieder auf Null. Wenn Vinnhorst vorlegte, zog die Heimmannschaft wieder nach und das Spiel wurde vom Ergebnis her spannend, spielerisch jedoch auf einem schwachen Niveau auf beiden Seiten. Als Ricci Lauda für die Vinnhorster nach 2 unglücklichen Pfostentreffern von der Mitte aus zum 19:22 (45. Minute) traf, sahen sich wohl schon viele auf der Siegerstraße. Doch durch einen couragierten Auftritt kamen die Hausherren durch den treffsicheren Rune Kentschke, der sich mit dem Selbstvertrauen eines aktuell 2. der Torschützenliste in der Staffel , mit seinem ungefähr 5 verwandelten Wurf aus dem Nullwinkel zum Ausgleich, nur um kurze Zeit später sogar in Führung zu gehen. Auszeit TuS und nochmal der Apell an die eigene Stärke von Coach Bombär. Die Abwehr stand an sich nicht schlecht, man fing sich jedoch zu viele unnötige Tore, nachdem man von Badenstedt in den Schlaf gespielt wurde. Im Angriff übernahmen nun Hansi und der stark aufspielende Sönni die Verantwortung und brachten ihre Farben durch einen 3:0 Lauf wieder auf die Siegerstraße. Ein Ruck ging noch ein letztes mal durch die Mannschaft der Amateure und so schaffte man es, sogar in nochmal 2 Minuten Unterzahl die letzten 5 Minuten kein Gegentor mehr zu bekommen. Am Ende stand ein 26:30 Auswärtserfolg der Sorte ´nicht schön, aber dafür selten`. Spielerisch bot man den Zuschauern wahrlich keinen Leckerbissen, doch was am Ende des Tages zählt, ist der 4. Sieg im 4. Spiel. Es bleibt genug Zeit sich spielerisch wieder auf das Niveau der Vorwochen zu begeben, da das Nachholerspiel gegen Neustadt erst am 15.10 ansteht. Zum Ende bleibt nur noch eins zu sagen: SPITZENREITER