© TuS Vinnhorst Handball

Zweite Herren | 15. November 2017

Amateure nehmen nach durchwachsenem Auftritt einen Punkt aus Barsinghausen mit

Nachdem die Zweite am vergangenen Wochenende gegen den direkten Konkurrenten Schaumburg-Nord mit 39:26 einen sehr deutlichen Sieg feiern konnte, trat sie am letzten Sonntagabend euphorisch den Weg nach Barsinghausen an. Die Vinnhorster konnten als Tabellenführer nach wie vor auf das restliche Feld der Liga hinabschauen und trafen mit Barsinghausen auf eine Mannschaft, die sich zwar nur im Mittelfeld der Liga aufhielt, in heimischer Halle allerdings immer noch Verlustpunktfrei war. Dementsprechend erwartete die Amateure ein schweres Spiel.

Der Start in die Partie verlief vorerst wie erhofft. Die Gäste konnten sich durch Spielzüge aus der zweiten Welle und Würfen aus dem Rückraum mit 0:3 von den Gastgebern absetzen, die ihre Chancen im Angriff liegen ließen. Dann jedoch schalteten die Vinnhorster ihr Angriffsspiel ab, spielten ohne Druck und schlossen die Angriffe zu überhastet ab. Die Abwehr von Basche nahm zwar die Außen aus dem Spiel und trat bei Spielzügen früh auf die Gegner heraus, was die Amateure im Angriff ablieferten war trotzdem viel zu wenig. Da die Abwehr trotzdem in den meisten Situationen sicher stand, verhinderten die Gäste, dass Barsinghausen nach dem 3:3 durch den dritten Siebenmeter vollends davonziehen konnte. Im folgenden Time-Out beim Stand von 7:4 wurde dann personell gewechselt um dem Angriff wieder Leben zu verleihen, was auch gelang. Durch zwei verwandelte Tempogegenstöße vom Capitano, der mustergültig von Taler bedient wurde, konnten die Amateure wieder aufschließen und übernahmen dank des immer stärker werdenden Niöls wieder die Führung, während die Gastgeber nach einer umstrittenen Aktion durch eine Rote Karte schon in Halbzeit eins einen Spieler weniger zur Verfügung hatten. Kurz darauf wurde Hasi auf Höhe der Mittellinie von einem gerade eingewechselten Spieler der Heimmannschaft, ohne die Chance auf den Ball gefoult, erhielt für diese viel eher rotwürdige Aktion aber nicht einmal eine Verwarnung. Trotzdem konnten die Vinnhorster nach gedrehtem Spiel nach einem Anschlusstor von Barsinghausen in letzter Sekunde mit einer 10:12 Führung nach einer torarmen ersten Hälfte in die Pause gehen.

In Halbzeit zwei war dem Tabellenführer die Nervosität anzumerken. Immer wieder wurden Pässe unsauber gespielt oder sich Würfe ohne jeglichen Druck oder Lücke genommen. Deshalb konnten die Gastgeber in der 45. Minute erneut durch einen Siebenmeter (bereits der vierte in der zweiten Hälfte) mit 16:15 die Führung zurückholen. Daraufhin ging es immer wieder hin und her, die Angriffe der Gäste wirkten unstrukturiert und es wurden viele Chancen vergeben nachdem der Ball in der Abwehr stark herausgespielt wurde. Lediglich Hasi konnte durch Einzelaktionen und ein gutes Auge den Ball immer wieder im Tor unterbringen. Als die Amateure in der 51. Minute das zweite Tor von außen in Folge kassiert hatten, übernahm Ali den Platz im Tor und konnte durch einige starke Paraden die Chance auf einen Auswärtssieg erhalten, während das Spiel seinen Spannungshöhepunkt erreichte. Die Führung wechselte immer wieder, aber keines der Teams konnte mit mehr als einem Tor davonziehen. Kurz vor Schluss hatte die Zweite dann zwei Mal die Möglichkeit in Führung zu gehen, doch beide Male wurde die Chance vergeben, weil der Ball zu überhastet nach vorne gespielt wurde statt aus einem strukturiertem Aufbau nach einem Spielzug abzuschließen. Deshalb konnten die Gastgeber beim Stand von 22:22, 43 Sekunden vor Schluss ein Time-Out nehmen um den letzten Spielzug zu planen. Da die Abwehr sicher stand, konnte Basche allerdings nicht abschließen, erst als Bogdan zehn Sekunden vor dem Abpfiff dem in die Lücke stoßenden Pascal Babin, der über die Hälfte aller Barsinghausener Tore erzielte, unnötig in den Arm griff, gaben die Unparteiischen folgerichtig einen Siebenmeter. Den konnte der Gefoulte allerdings nicht am bärenstarken Ali vorbeibringen und der Ball landete im Seitenaus. Daraufhin gab es wilde Diskussionen mit den Schiedsrichtern, da die Zeit auf der Uhr nach dem Strafwurf nicht weiterlief. Am Ende wurde entschieden, dass die Uhr zwei Sekunden vorgestellt werden sollte, sodass Barsinghausen noch zwei Sekunden für den letzten Abschluss blieben. Der Kempaversuch wurde allerdings problemlos von Niöls vereitelt, womit es beim 22:22 blieb.
Damit ließen die Vinnhorster zum zweiten Mal in der Saison Federn, konnten die Konkurrenz durch den Punkt aber weiterhin auf Abstand halten. Nach dem umkämpften Spiel in dem beide Seiten den Platz als Sieger hätten verlassen können, konnten sich die Amateure trotz einer durchschnittlichen Leistung dank vollem Einsatz von allen auf der Platte und auf der Bank einen Punkt erkämpfen mit dem man nach diesem Spiel zufrieden sein kann. Am nächsten Sonntag ist mit Deister Süntel der Neunte der Liga zu Gast am Kanal, weshalb die Zweite wieder auf eine tolle Unterstützung wie in Barsinghausen hofft um mit einem Sieg den nächsten Schritt Richtung „Wintermeisterschaft“ zu machen.