© TuS Vinnhorst Handball

Zweite Herren | 28. April 2018

Amateure sichern sich den Staffelsieg gegen HSG West

Nachdem am letzten Spieltag der vielumjubelte Aufstieg unter Dach und Fach gebracht wurde, stand heute das nächste Etappenziel an: Der Staffelsieg. Der Gegner, die HSG aus Hannover-West, erwies sich im Hinspiel in einer rutschigen Halle ohne Haftmittel als eine echt harte Nuss. Das Spiel ging jedoch knapp mit dem glücklicheren Ende für Uns aus.

Zum Spiel: Den besseren Start erwischten die Gäste mit dem 1. Treffer der Partie, ehe der doppelte Capitano mit dem 1:1 und dem direkt folgenden 2:1 die Weichen auf Sieg stellte. Die Gäste aus dem Westen Hannovers traten mit einem schmalen Kader an und waren darauf bedacht vorne möglichst lang zu spielen. Was für Gäste auf der Tribüne schon zu einem kleinen Geduldsspiel wurde, stellte sich jedoch als probates Mittel heraus. Trotz spielerisch unverkennbarer Unterlegenheit, blieben die Gäste in Schlagdistanz beim 13:9 nach 22 gespielten Minuten. Vorne war bei den Amateuren zu viel ‚Wilde Sau‘, wenn man es noch belächelnd positiv ausdrücken möchte. Trotz ein paar technischen Fehlern wurde zum Ende der 1. Halbzeit ein Vorsprung von 7 Toren beim 19:12 herausgespielt.
In der Halbzeitansprache von Coach Boldt wurde nochmal einigen Stellschrauben der taktischen Feinheit gedreht. Resultat war eine geschlossener auftretende Mannschaft der Amateure.
Viele Bälle wurden in der Abwehr gewonnen, was nicht zuletzt auch am in der 2. Halbzeit sehr stark agierenden Daniel zwischen den Pfosten lag. Diese Ballgewinne wurden durch die meist erfolgreiche 2. Welle in Tore umgemünzt. Grad die Rückraumachse um Ricci und Hasi im Zusammenspiel mit Cem funktionierte, als würden sie schon seit der E-Jugend zusammenspielen. So kam Lok Vinnhorst ins Rollen und die Amateure hatten nach 45. Minuten auf einen standesgemäßen 15 Tore Vorsprung umgestellt beim 33:18. Den Gegnern ging aufgrund der dünnen Personaldecke so langsam die Puste aus, die Amateure jedoch konnten auf eine vollbesetzte Bank zurückgreifen und so wechselte man nochmals frische Leute ein, die auch weiter das Tempo im Spiel hochhielten. Abermals war es der Capitano mit einem Treffer, als die Halle laut wurde. Von allen Seiten beglückwünschte man Ihm zum 40. Treffer und der resultierenden Kiste Kaltgetränke, die nun fällig wurde. Zum 2. Helden des Spiels wurde dann zum Schluss noch Daniel, der mit der letzten Aktion vor dem Schlusspfiff noch seinen 3. Siebenmeter hielt und zum Zentrum der Jubeltraube wurde. Zum Schluss steht ein 42:21, was in dieser Höhe durch eine sehr starke 2. Halbzeit auch absolut in Ordnung geht.

Am nächsten Wochenende steht mit einem schweren Auswärtsspiel in Garbsen das vorletzte reguläre Saisonspiel an. Anpfiff ist um 15 Uhr in der garbsener Halle Kastendamm, wenn es heißt, sich für das Unentschieden im Hinspiel zu revanchieren. Wir freuen uns über jeden, der bei wohl sehr sonnigem Wetter am Sonntag den 06.Mai den Weg in die Vorstadt findet und uns anfeuert.