© TuS Vinnhorst Handball

Zweite Herren | 25. März 2019

Derbys verliert man nicht!

Unter dem Motto "Derbytime" spielten die Amateure am vergangenen Samstag gegen den Nachbarn aus Herrenhausen-Stöcken. Mit einem Sieg aus dem Hinspiel und einem Lauf von drei Siegen aus den letzten vier Spielen, ging man mit breiter Brust in das Spiel.
In der Anfangsphase merkte man beiden Mannschaften an, wie heiß sie auf diese Partie waren. Bereits nach 2 Minuten konnten beide Mannschaften 2 Tore auf ihrem Konto verbuchen. Aus einer kompakten Deckung heraus schaffte man es sich nach 13 Minuten eine Führung von 4 Toren zu erspielen, doch infolge ließ die Konzentration nach. Den Angriff spielte man nicht mehr mit genug Konsequenz aus und die Abschlüsse gingen zu oft neben das Tor. Die Gäste nutzten diese Schwächephase aus und konnten nach 22 gespielten Minuten zum 9:9 ausgleichen. Davon ließen sich die rot-blauen jedoch nicht beeindrucken. Das Tempo wurde wieder angezogen und Lukas Wilken machte mit dem 13:11 den Pausenstand klar.
Eine Erste Halbzeit ging zuende, in der vieles gelang, was man sich vorgenommen hatte. Jedoch wurde deutlich, dass man sich im Spiel keine Verschnaufpause leisten konnte.

Die 2. Hälfte begann besser, als man es sich hätte Vorstellen können. Durch eine Kombination aus einem gut aufgelegten Matin Haidary im Tor und einer guten Abwehrleistung, konnte man einen 7:0 Lauf verbuchen. Erst in der 41. Minute kassierte man das erste Gegentor in Halbzeit 2. Scheinbar nicht aus der ersten Halbzeit gelernt, knickte man erneut ein. Aus einer 20:12 Führung nach 41 Minuten wurde ein knappes 22:20 nach 50 Minuten, was ein spannendes Ende versprach. Mit der Unterstützung der Fans und einem herausragenden Tobias Kassner gelang es abermals die Aufholjagd der Gäste zunichte zu machen. Den Endpunkt der Partie setzte Kai Klimsch mit einem Tor in der letzten Sekunde und dem Enderegebniss von 30:22.

Bedanken wollen wir uns an dieser Stelle bei jedem Zuschauer, der den Weg in die Halle gefunden hat und uns nach vorne gepeitscht hat!
Nach einem Spielfreien Wochenende geht es dann am 30.3 in der Ferne gegen Himmelsthür weiter.

Kader gegen Herrenhausen-Stöcken: Tilch, Haidary – Natho, Todzy, Wilken, Karaca, Wenda, Fuhlrott, N. Ruffert, Klimsch, Röhrs, Matyschik, Kassner, Härtwig