© TuS Vinnhorst Handball

Zweite Herren | 03. Februar 2018

Vinnhorst Amateure stoppen Negativtrend mit souveränem Sieg gegen Aerzen

Zum Auftakt der Rückrunde empfingen die Vinnhorst Amateure die Handballfreunde aus Aerzen. Nachdem man sich in den letzten Punktspielen wahrlich nicht von der besten Seite gezeigt hatte und sich mit nur einem Punkt aus den letzten beiden Spielen sehr knapp grad noch so als Hinrundenmeister betiteln durfte, war man aus vinnhorster Sicht auf Wiedergutmachung aus.

Zum Spiel: Nach ausgeglichenen ersten 5 Minuten bei einem Spielstand von 2:2 konnte man sich aus vinnhorster Sicht das erste mal entscheidend mit einer Serie von 8:2 Toren auf ein sicheres 10:4 absetzen (16. Minute). Immer wieder kam man über 1. Und 2. Welle aus einer sicheren Abwehr heraus zu Torerfolgen. Im weiteren Verlauf der 1. Spielhälfte baute man die Führung noch weiter aus und konnte mit 8 Toren Vorsprung in die Halbzeitpause gehen. Tobi im Tor hatte daran auch maßgeblichen Anteil und und hielt bei nur 8 Gegentoren seinen Kasten sauber. Apropos Torwart, eine der meist diskutierstesten Szenen des Spiels war sicherlich die rote Karte für den Aerzener Schlussmann in der 28. Minute. Ricardo fingt einen Tempogegenstoßpass und wurde auf 10 Metern vom herauseilenden Torwart festgemacht. Der anschließende Wurf fand den Weg nicht mehr ins Tor und nach einer kurzen Beratungspause wurde dem Aerzener Torwart die rote Karte gezeigt. Ob das Foul die Strafe rechtfertigte oder nicht, steht außer Frage, denn beim Tempogegenstoß sollte zum Schutz des angreifenden Spielers der Torwart immer im Kasten bleiben. So sieht es zumindest das Regelwerk.

Die 2. Halbzeit begann dann wie die 1. Halbzeit recht ausgeglichen. Bei den Amateuren wurde nun viel gewechselt und jeder kam auf seine Einsatzzeiten. Trotz der vielen Wechsel, wurde das Spiel souverän gestaltet und die Führung lag immer im Bereich von 5-8 Toren. Viel zum Spielgeschehen gibt es nicht zu sagen, vielmehr überwiegt leider noch ein negatives Highlight. Hasi verletzte sich am Finger in einer unglücklichen Abwehraktion und fällt wohl für einen längeren Zeitraum aus. Wir wünschen an dieser Stelle schnelle Genesung und alles Gute, sodass du zum Ende der Saison uns noch einmal mit deinen wichtigen Toren helfen kannst. Damit gesellt er sich zu Niöls, den es unter der Woche beim Training am Ellenbogen erwischt hatte. Auch hier wünschen wir natürlich alles Gute und schnelle Genesung. Wo auf der einen Seite die einen ins Lazarett kommen, waren andere wieder zum Spiel fit geworden. So spielte Yannik, der seit dem 4. Spieltag verletzt aussetzen musste, wieder bei den Amateuren mit und nahm wie gewohnt im Spielaufbau das Heft in die Hand und ordnete Angriff sowie auch die Abwehr als wäre er nie weg gewesen. Ein Lob hat sich an dieser Stelle auch Ricardo verdient, der mit seinen 6 Toren eine starke 2. Hälfte spielte.

Zum Schluss zeigte die Anzeigetalel ein leistungsgerechtes 31:23 für die Amateure an. Damit gelang der erste Schritt zur Wiedergutmachung für magere letzte Handball-Wochen. Das Spiel gegen Nienburg am kommenden Wochenende fällt leider aus, da die Drittvertretung der Oberliga Truppe zurückgezogen hat vor ein paar Wochen. Wir bedanken uns bei einem abermals klasse Publikum und freuen uns auf ein Wiedersehen am 03.02 um 17 Uhr zum Spitzenspiel gegen die TSV Neustadt.